# ChangingTheFlow Mobilität mitgestalten zur Forschung beitragen

Sie haben die Möglichkeit mit Ihrer Beteiligung das Projekt Flowbile der Hochschule Mittweida zu unterstützen und somit den Nahverkehr von morgen aktiv mitzugestalten.

Was ist Flowbile?

Bei Flowbile handelt es sich um die neuste Smartphone-Applikation der Hochschule Mittweida. Forschungsfreudige Studenten versuchen durch die Entwicklung und Bereitstellung der App die Nahverkehrsströme, im Radius Mittweida - Chemnitz, unter die Lupe zu nehmen.

Durch die Verbreitung von Flowbile an Probanden ist es möglich eine detailliertere Forschung des unmittelbaren Nahverkehrs zu betreiben, dabei gilt je mehr Probanden, desto mehr Details wird die Analyse der Fortbewegungsmuster zum Schluss tragen. So ist es möglich, das Verkehrsangebot benutzerfreundlicher zu gestalten. Die Routen von Bus und Bahn oder das Preis-Leistungs-Verhältnis neusten Erkenntnissen, die durch Flowbile erfasst werden, anzupassen.

Angemeldete Testpersonen bekommen Flowbile auf ihr Smartphone installiert. Besitzt der Proband kein mobiles Endgerät oder sein eigenes erfüllt nicht die notwendigen Bedingungen, bekommt dieser eines im Rahmen der Forschung von der Hochschule gestellt. Zugriff auf die Applikation wird durch einen Link zum Google Play Store bzw. dem Apple App Store gewährt, um diese auf das Smartphone zu installieren. Dabei ist hier zu beachten, dass man ein Konto bei dem zu nutzenden Store besitzt über das man die App herunterladen kann. Bei einem ausgeliehenen Gerät geschieht dies über ein Konto der Hochschule.

Alle Testpersonen bekommen für ihre aktive Mitarbeit ein Honorar. Dabei zählt, pro Tag, den man aktiv, also durch das beantworten der gestellten Fragen, mitmacht 1€. Die gesamte Testphase bezieht sich auf 30 Tage. Somit ist es ebenfalls wichtig für die Probanden bei der Anmeldung die Kontonummer zur Überweisung des Honorars anzugeben.

Nach Beendigung der Testphase werden ausgeliehene Smartphones wieder an die Hochschule übergeben. Auf privaten Endgeräten kann die App weiter genutzt werden, die erhobenen Daten werden jedoch weder anerkannt oder honoriert.

Die App an sich ist relativ simpel in der Funktion. Um Flowbile jedoch überhaupt nutzen zu können, werden nach der Anmeldung jeder einzelnen Testperson vertrauliche Anmeldedaten erteilt, die es zu nutzen gilt. Der Benutzername und das Password sind Nutzer generierte Daten und können sofort danach im Anmeldefeld der Flowbile-App genutzt werden. Der Proband ist somit in der Lage seinen Beitrag für unsere Hochschulforschung zu starten. Des Weiteren ist es jeder Testperson somit möglich seine Anonymität zu bewahren.

Das Hauptaugenmerk der Applikation ist dabei die Strecken, die der Proband zurücklegt, festzuhalten und diese Daten unseren Hochschulservern zuzuschicken. Zudem werden, je nachdem wie schnell die Strecken zurücklegt werden, eine bestimmte Anzahl an Wegpunkten gesetzt. Die Wegpunkte dienen hauptsächlich zur Markierung auf einer Karte, um die Analyse der Daten zu vereinfachen, zeigen jedoch auch den genauen Standort in Relation zur Uhrzeit. Farbliche Differenzen zeigen weiterhin welche Art der Fortbewegung ausgewählt wurde.

In regelmäßigen Zeitabständen bekommen die Testpersonen Nachrichten mit Fragen auf die Flowbile Applikation gesendet. Die Fragen werden sich ausschließlich auf die Fortbewegungsmittel und den Grund des zurücklegen der Strecke fokussieren. Nach Beantwortung der Frage wird diese sofort an unseren Server zurückgesendet, wo alle Daten der Probanden aufgefasst werden. Alle Daten werden vertraulich behandelt und werden ohne Ausnahme nur von Teammitgliedern des Projektes zur Analyse oder Überweisungszwecken aufgerufen.

Team Flowbile